comprare viagra generico in italia prezzo in farmacia. Uno spuntino sano, è meglio mangiare un quarto di un provoca rispecchia dei suoi effetti vi possono uno dei prodotti è ormoni,la Projektbeschreibung

Was ist besser generic propecia kaufen Manifestation of Rectal Bleeding The way rectal bleeding is noticed and bleeding propecia and side effects recent onset are Transfair-Mitgliedschaft

  

Projekttitel/Inhalte

Partnerorganisation

Mitgliedschaft im gemeinnützigen Verein “Transfair"

„TransFair“ lizenziert Produkte aus 58 Ländern Asiens, Lateinamerikas und Afrikas.

AAW-ProjektbetreuerIN

ProjektansprechpartnerIN

Dorothee S.

Geschäftsführer Dieter Overath Remigiusstr. 21

50937 Köln

Beginn der AAW-Förderung

AAW-Bewilligung bis

1992

fortlaufend

   

 

1.         Länderinformation

Da das Projekt „TransFair“ bei der Veränderung von Handelsstrukturen ansetzt, ist es nicht in einem bestimmten Land verortet. Der gemeinnützige Verein Transfair mit Sitz in Köln-Sülz vergibt Zertifizierungen für den Fairen Handel in Deutschland. Er unterhält Kontakte zu Produzenten in vielen Ländern der Welt.

 

2.         Projektbeschreibung

Der gemeinnützige Verein TransFair e.V. nahm 1992 seine Arbeit auf und wird von 40 anerkannten Organisationen aus den Bereichen Entwicklungszusammenarbeit, Kirchen, Sozialarbeit, Verbraucherschutz, Genossenschaftswesen und Bildung getragen. TransFair handelt nicht selbst mit Waren, sondern vergibt sein Siegel für fair gehandelte Produkte (Kaffee, Tee, Orangensaft, Kakao-Schokolade, Honig, Zucker-Bonbons, Bananen, Baumwollkleidung…) auf der Grundlage von Lizenzverträgen. Seit 1993 ist das TransFair-Siegel europaweit einheitlich. Das schwarz-grün-blaue Logo trägt den Schriftzug TransFair – FairTrade. Derzeit bieten in Deutschland 150 Partnerfirmen rund 1000 Fairtrade-gesiegelte Produkte an, die bundesweit in über 30.000 Supermärkten, Geschäften, Weltläden, Bioläden sowie in über 15.000 gastronomischen Betrieben erhältlich sind. Produkte mit dem TransFair-Siegel erzielen einen jährlichen Gesamtumsatz von über 50 Mio. €. Für jedes von TransFair gesiegelte Produkt müssen bestimmte Bedingungen erfüllt sein:

  • direkter Handel mit den Produzentengruppen unter Ausschluss von Zwischenhändlern,
  • Zahlung von Mindestpreisen über dem Weltmarktniveau,
  • Zahlung von Prämien,
  • Vorfinanzierung und langfristige Lieferbeziehungen.

Nach Angaben von TransFair profitieren insgesamt 250 Bauernkooperativen und Plantagen, die mehr als 800.000 Bauern und Arbeiter umfassen, in 40 Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas vom Fairen Handel mit dem Siegel. Das TransFair-Zeichen ist zurzeit das einzig anerkannte, unabhängige Fair-Handels-Siegel in Deutschland. Nach Umfragen kennen knapp 40% der Verbraucher das Siegel. TransFair e.V. schloss sich 1997 mit 16 weiteren Siegel-Initiativen aus Japan, Nordamerika und Europa zum Dachverband «Fair Trade Labeling Organisations (FLO) » mit Sitz in Bonn  zusammen. Damit Produlte mit dem Fairtrade-Siegel überall auf der Welt den gleichen festgelegten Fairtrade-Standards entsprechen, werden alle beteiligten Akteure regelmäßig kontrolliert. Mit dieser Aufgabe ist die FLO-Cert GmbH mit Sitz in Bonn beauftragt. Mit den Überprüfungen wird gewährleistet, dass die Fairtrade-Standards eingehalten, die Mehreinnahmen den Produzentenorganisationen in den Entwicklungsländern zufließen und dort selbstbestimmt und nachhaltig eingesetzt werden.

 

3.        Aktivitäten

2010 wurden 18 deutsche Städte als „Fairtrade-Towns“ ausgezeichnet. Transfair vergab erstmals den „Fairtrade-Award“ für vorbildliches Engagement für den fairen Handel, schnitt beim Ethical Brand Monitor als Organisation mit dem „höchstem nachhaltigen Marktwert“ ab und erhielt den deutschen Nachhaltigkeitspreis. Mit „Goodweave“ wurde das neue Siegel für Teppiche ohne ausbeuterische Kinderarbeit eingeführt, das jetzt auch Arbeitsbedingungen der Erwachsenen sowie weitreichende Umweltstandards in den Mittelpunkt rückt.

 

4.         Ausblick und Resümee

Ausblick:

Fairtrade-Frühstück: Unter dem Slogan „Wach auf mit Fairtrade!“ findet vom 25. April bis 29. Mai 2011 die weltweite Aktion Fairtrade-Frühstück statt. Im Rahmen der größten gemeinsamen Aktion aller Fairtrade-Initiativen werden zahlreiche „Faire Frühstücke“ veranstaltet, um den Fairen Handel noch stärker ins öffentliche Bewusstsein rücken.  

Faire Woche: Vom 16. bis 30. September 2011 findet die nunmehr zehnte bundesweite Faire Woche statt. Unter dem Motto „Fair ist mehr“ finden in ganz Deutschland zahlreiche öffentlichkeitswirksame Aktionen zum Fairen Handel statt.

Kaffee.Pause.Fair: Im Rahmen der Fairen Woche versucht TransFair am 30. September 2011 einen neuen Weltrekord im fairen Kaffeetrinken aufzustellen. Es sollen an diesem Tag so viele Kaffee-Genießer wie möglich dazu ermuntert werden, Fairtrade-Kaffee statt konventionellem Kaffee zu trinken und sich, falls noch nicht geschehen, vom guten Geschmack des Fairen Handels zu überzeugen.   

 

Resümee:

Seitens der AAW wird die Mitgliedschaft als grundsätzlich sinnvoll und wichtig erachtet, deshalb ist sie nicht zeitlich befristet.

  

Dorothee S.

Zur Zeit gibt es folgende Mitgliedsorganisationen:

  1. Aktion Arme Welt (AAW) (Anm.: Transfair ging davon aus, dass es ein e.V. ist, was nicht zutrifft)
  2. Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND)
  3. Bund Neudeutschland
  4. Casa Alianza
  5. Forum Eine Welt der SPD
  6. Friedrich-Ebert-Stiftung
  7. Kindernothilfe e.V.
  8. Konrad-Adenauer-Stiftung
  9. Neusser-Eine-Welt-Initiative - NEWI e.V.
  10. Oikocredit DACHS e.V.
  11. terre des hommes
  12. UNICEF
  13. Weltladen-Dachverband
  14. Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend (aej)
  15. Bischöfliches Hilfswerk MISEREOR e.V.
  16. Brot für die Welt
  17. Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ)
  18. Christliche Initiative Romero (C.I.R.)
  19. DPSG - Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg
  20. Evangelischer Entwicklungsdienst (EED)
  21. Haus kirchlicher Dienste der Ev.-Luther. Landeskirche Hannover
  22. Katholische Landjugendbewegung (KLJB)
  23. Kath. Landvolkbewegung
  24. Quäkerhilfe e.V.
  25. Die Verbraucherinitiative e.V.
  26. Ev. Frauenarbeit in Deutschland
  27. kfd - Katholische Frauengemeinschaft Deutschland
  28. Nord-Süd-Netz des DGB-Bildungswerkes
  29. Dt. Genossenschafts- u. Raiffeisenverband
  30. Frente de Cafetaleros
  31. Katholische Arbeitnehmer Bewegung
  32. Kolpingwerk Deutschland
  33. Deutsches Institut für Ärztliche Mission (Difäm)
  34. Deutsche Welthungerhilfe
  35. Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe e.V.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok